Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 10. Februar 2011

09.02.2011 – Der erste Tag ist geschafft


Wie der Titel schon sagt, der erste Tag liegt hinter mir und der war ehrlich gesagt nicht übertrieben anstrengend. Um halb zwei bin ich bei der Lufthansa angekommen und hab erst mal gedacht – Wow was geht denn hier ab?! :D. Sicherheitsvorkehrungen wie an einem Flughafen. Es gab vier „Check-In-Points“ an denen man im Tausch gegen den Personalausweis einen Besucherausweis und einen „Laufzettel“ bekam auf dem der genaue Aufentaltszeitraum vom Betreuer am Ende auszufüllen war. Dann natürlich noch Röntgengerät, wo alle Sachen wie Koffer, Rucksack, Jacke etc. durchleuchtet wurden und ein Piepstor durch das man laufen musste. Also schon sehr hohe Sicherheitsvorkehrungen. 

Wir wurden dann um viertel vor zwei abgeholt und in ein Nebengebäude gebracht, wo wir von der Dame mit der wir auch das Telefoninterview hatten begrüßt und eingewiesen wurden. Der Test fand selbstverständlich wieder am PC statt, was – wie  wir erfuhren – bis zu diesem Jahr bisher noch schriftlich geschehen war. Nicht allzu verwundernswert war, dass auch die Lufthansa das „hrd-Portal“ nutzt. Die Tests waren in drei Bereiche aufgegliedert. Erst allgemeine Aufgaben, dann Schlussfolgerungen und zum Schluss ein englischer Teil.
Die allgemeinen Aufgaben waren 35 verschiedene Aufgaben wie Mathe Aufgaben, logisches/analytisches Denken und andere. Also ein bunter Haufen von allem für den man 20 Minuten Zeit zur Bearbeitung hatte. Die Schlussfolgerungen waren schon aus den Online-Tests bekannt. Es gab zwei Aussagen und danach 5 verschiedene andere und man sollte entscheiden, welche der fünf genau aus den zwei ersten ableitbar ist. Teilweise echt knifflig und man musste sich schon sehr konzentrieren. Es gab 18 Aufgaben für die man 15 Minuten Zeit hatte. Zum Schluss der englische Abschnitt. Hier gab es erst zwei Aufgabenteile, bei denen man einen englischen Text lesen musste und danach Fragen zu diesem gestellt bekam. Meiner Ansicht nach nicht wirklich schwer gewesen, wen man des Englischen mächtig ist. Danach kamen noch ein paar Wortschatz, Synonym und Übersetzungsfragen. Teils knifflig, aber auch machbar. Alles in allem brauchte man etwa 1 ½ Stunden zur Bearbeitung des Tests. Da hatte ich ehrlich gesagt gedacht es würde einiges mehr kommen und schwieriger. 

Die Leute, die schon fertig waren, konnten sich in einen Nebenraum setzen und dort warten bis alle fertig waren. Wir nutzten die Zeit natürlich um uns ein wenig kennenzulernen. Wir waren insgesamt 10 Leute und davon eine junge Dame. Wie sich herausstellte waren nicht alle für Mechatronik da, was mich ein wenig aufatmen lies, weil so die Wahrscheinlichkeit vielleicht ein wenig steigt. Der überwiegende Teil hatte sich für den Studiengang Elektrotechnik beworben. Es war glaube ich ein 5 zu 5 Verhältnis, wobei die Dame sich auch für Mechatronik beworben hatte. Wenn es stimmt was die Studentin bei Airbus erzählt hatte, hat sie eventuell von vornherein bessere Chancen, aber ich will auch nicht den Teufel an die Wand malen.
Als alle fertig waren konnten wir zurück, wo drei Studenten auf uns warteten, die uns ein wenig zur Lufthansa Technik allgemein, zum Studium, dem Ablauf etc. erzählten. Anschließend war noch die Möglichkeit Fragen zu stellen. So erfuhren wir auch die ungefähre Platzvergabe der Studiengänge. Drei für Mechatronik und es war nicht das erste bzw. einzige Assessment Center o.O. Die Herren erzählten uns auch wie der morgige Tag ablaufen sollte. Den schwierigen Part sollten wir jetzt hinter uns haben. Morgen gibt es von 07:45 Uhr bis zum Mittagessen Tests, Gespräche und so weiter um uns als Person näher kennenzulernen. Nach dem Mittagessen gibt es eine Werksführung mit den drei Studenten und dann erfahren wir auch schon das Ergebnis! Hier geht’s scheinbar Schlag auf Schlag. Naja ich bin gespannt was uns erwartet. Ich werde dann auf dem Heimfahrt mit dem Zug natürlich berichten was alles getestet wurde und natürlich mein Ergebnis.

Achso, es gibt auch noch andere Neuigkeiten. Ich dachte ich sehe nicht richtig als ich eine Email von continental mit einer weiteren (?!) Einladung zum Vorstellungsgespräch/Assessment gesehen hatte :D Naja die Leute wollens wissen :D Und mich dabei scheinbar auf jedenfall noch dabei haben^^. Ich glaube ich werde in beiden Fällen dran teilnehmen^^ Die zweite Neuigkeit ist eine Email von Siemens. Ja die Leute gibt’s auch noch^^ Ich bin eingeladen zu einem etwa einstündigen Vorstellungsgespräch in Mannheim. Auch wieder keine Kostenübernahme und wie heute beim Abendessen mit vier von den Bewerbern hier einer erzählte auch noch nicht die letzte Station. Danach soll wohl auch noch ein Assessment-Center kommen. Mal schauen, ich halt euch auf dem Laufenden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten